Fokus Börse: Teil II – Warum Du die Börse nicht ignorieren solltest

Im ersten Teil unserer Serie „Fokus Börse“ haben wir uns mit dem Thema beschäftigt, ob der Börsenhandel gefährlich ist. Zum Artikel

Dieses Mal beobachten wir das Thema von der anderen Seite: Warum solltest du die Börse auf keinen Fall ignorieren.

Natürlich ist das Thema sehr umfassend und ein einziger Blogartikel wird dieser Diskussion wohl kaum gerecht. Dennoch halten wir es für wichtig einige Dinge zumindest anzuschneiden, da wir immer wieder merken, wie wenig sich die Menschen in Deutschland mit ihrer finanziellen Zukunft beschäftigen.

Beim Stichwort Zukunft kommen wir relativ schnell auf das Thema Rente. Fast täglich sieht und liest man von leeren Rentenkassen und „Witzrenten“ für die zukünftige Generation. Auch das Thema Altersarmut lässt sich nicht mehr verleugnen. Ein Grund dafür ist die mangelhafte finanzielle Bildung vieler Menschen und das Ignorieren der Möglichkeiten der Börse (natürlich ist das nur einer von vielen Gründen). Alleine der deutsche Aktienindex ist selbst wenn man den 2.Weltkrieg,  diverse Wirtschaftskrisen, die Dotcom-Blase usw. mit einberechnet, in den letzten 100 Jahren im Schnitt 5-6% pro Jahr gestiegen.  So wären z.B. aus 10.000€ Investment in ein DAX ETF nach 30 Jahren (bei  5% Rendite pro Jahr!) über 43.000€ geworden (Dividenden NICHT mit einberechnet). Wir wagen zu behaupten, dass das mehr ist, wie eine Sparbuchanlage.

Dem Thema Zins – und Zinseszins widmen wir uns aber in einem der kommenden Artikel. Wichtig ist es zu verstehen, dass die Börse nicht nur Risiken bietet, sondern auch Chancen.

Ein weiterer Aspekt, der sich enorm auf Ersparnisse und die einzelne Kaufkraft auswirkt, ist die Inflation. Dabei ist gerade die tatsächliche Inflation in den Augen vieler Experten weitaus höher, wie die Errechnete. Der Grund hierfür liegt in veralteten und falsch zusammengestellten Warenkörben. Zum Beispiel spielt es heute wohl kaum noch eine Rolle, ob ein DVD Player im Vergleich zum Vorjahr 5€ teurer oder günstiger ist – das Produkt wird sowieso nur noch von einer Minderheit erworben. Jedoch steigen gerade wiederkehrende Kosten wie Energie, Heizung, Strom oder Krankenversicherungen in den letzten überproportional. Das wirkt sich natürlich enorm auf die Kaufkraft aus.

Spart man obendrein noch „altmodisch“ sein Geld auf einem Sparbuch, dann sind z.B. 10.000€ nach 10 Jahren (bei 2% Inflation) nur noch rund 8170€ wert – ein weiteres massives Problem und Denkfehler bei vielen Sparern.

Wir wollen damit natürlich nicht sagen, dass man nun Haus und Hof verkaufen sollte und jeden Cent seines Erspartem an der Börse anlegen sollte. Der Artikel soll vielmehr darauf aufmerksam machen, dass es weit mehr Anlagemöglichkeiten den Bausparvertrag mit minimalen Zinsen oder das Sparschwein gibt. Wichtig ist wie immer eine vernünftige Aufteilung der Mittel (Diversifikation) und eben das Agieren mit entsprechenden Kenntnissen.

Auch an der Börse gibt es Verlierer – unser Ziel von PipXplosion ist es, dass DU zu den Gewinnern gehörst!

Dies möchten wir durch eine fundierte Ausbildung und ertragreiche Strategien, welche wir in unserem Premium Paketen anbieten, für jedermann zugänglich machen!

 

Im nächsten Teil der Reihe „Fokus Börse“ widmen wir uns dem Thema „Welche Chancen bietet die Börse?“

 

 

 

 

Share on

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.