Autotrader Update – TerraFX

Autotrader Update – TerraFX

Liebe Community Mitglieder,

wer gestern auf sein Handelskonto geschaut hat, der wurde doch arg überrascht. Sämtliche Trades im USD/JPY wurden geschlossen und dies mit einem dicken Minus für alle angeschlossenen Partner.

Wir alle haben uns den Start ins neue Jahr wohl anders vorgestellt.

 

Wir möchten aus unserer Sicht der Dinge erläutern, was geschehen ist. Bis dato warten wir noch auf eine offizielle Info vom Broker. Diese werden wir dann ebenfalls hier im Beitrag einfügen.

 

 

Ausgangslage:

Bereits zum Start ins neue Jahr hatte der Trader TerraFX mit einigen offenen Long Positionen im USD/JPY zu kämpfen. Alle Positionen waren jedoch zu 100% gehedged (so zumindest auch bei unserem Konto, welches ebenso gespiegelt wurde). Somit hätte eigentlich nichts passieren dürfen – selbst bei dieser extremem Abwärtsbewegung (siehe unten). Der Plan war vorerst bis zum 07.01 die Trades komplett zu hedgen und dann nach und nach die Minus-Trades aufzulösen (mit positiven Trades), denn ab diesem Zeitpunkt steigen die großen Marktteilnehmer (Banken) wieder in den Markt ein.

 

Der USD/JPY Flash Crash

Wie erwähnt – der Trader war zu 100% gehedged und wir warten noch auf eine konkrete Aussage, was genau passiert ist. Am Mittwoch Abend brach der Kurs anschließend um fast 4,5 Prozent ein, was für ein Währungspaar absolut unüblich ist und somit schon als Flash Crash zu bezeichnen ist.

(siehe Artikel auf DailyFX).

 

Chartbild:

Im Chart sieht man, dass der Kurs binnen weniger Minuten um fast 500 Pips abgestürzt ist. An und für sich kein Problem, da der Trader das Konto gehedged hatte (also Buy und Sell Positionen waren ausgeglichen).

Jedoch wäre es natürlich noch schwerer geworden die Buy Orders aufzulösen.

 

Vermutung:

Es wurden Stopps für die Sell-Trades ausgelöst.

Die Vermutung liegt nahe, dass bei den Sell-Orders Trailingstopps ausgelöst wurden, nachdem der Kurs um über 200 Pips wieder hoch gelaufen ist. Anschließend ging es nochmals über 120 Pips runter, bevor sich nun der Kurs gestern langsam etwas erholt hat (was aber nicht das Ende der Talfahrt bedeutet).

Dies ist wie gesagt nur eine Vermutung. Sobald es offizielle Infos gibt, teilen wir diese mit.

Die Sell-Trades wurden bei unserem Konto in etwa bei 90 -100 Pips nach dem maximalen Fall ausgestoppt.

Gehen wir von der Theorie mit den Stopps mal aus und beleuchten den Sinn dahinter: Bei einer durchschnittlichen Tagesbewegung von etwa 150 – 200 Pips im USD/JPY waren diese eigentlich auch weit genug weg und auch für selbst volatile Handelstage (z.b. bei Zinsentscheidungen) absolut in Ordnung. Trailingstopps sind ja Gewinnsicherungsstopps – insofern hat dies inital auch funktioniert, da der Kurs direkt 200 Pips wieder hoch ist.

 

Unserer Meinung nach, lag das Problem an der zweiten Abwärtsbewegung (siehe Kerze mit Pfeil), welche nochmals über 100 Pips nach unten korrigiert ist, bevor wir dann weiter long gehen. Ohne diese zweite Kerze wäre wohl alles noch in Ordnung (wenn auch nicht zu 100% gelöst).

 

Umso ärgerlicher dass so ein absoluter Extremtag (welcher nur alle Paar Jahre üblicherweise vorkommt) genau in das Währungspaar fällt, in das es nicht hätte fallen dürfen.

Fazit für das Autotrading / Terra FX

Selbstverständlich hat uns diese Nachricht gestern (und auch die Infos von vielen Partnern bzgl. ihren Konto) nicht kalt gelassen. Die wenigsten vom Team PipXplosion haben wohl in dieser Nacht überhaupt ein Auge zugetan.

Wir machen uns aktuell natürlich einige Gedanken und haben bereits erste Maßnahmen ergriffen.Trotzdem sind wir uns sicher, dass wir nach wie vor auf dem richtigen Weg sind und wir mit den zeitnah kommenden Lösungen trotz der aktuellen Lage, doch noch aus 2019 ein sehr gutes Jahr machen können und werden. Der Start war bescheiden – aber wir haben noch 360 Tage, wo wir beweisen werden, dass es sich lohnt, Teil dieses Teams zu sein.

TerraFX

TerraFX wird mit sofortiger Wirkung als Autotrader entfernt und ist nicht mehr buchbar. Auch wenn die Ursache dieser massive und alles andere als übliche Crash war. Jedoch zählt am Ende das Ergebnis für die Teampartner und das ist in diesem Fall leider sehr ernüchternd. Eine entgültige Entscheidung ob und wie es weiter geht, werden wir treffen, sobald wir genaue Informationen vom Broker erhalten.

Wir möchten uns selbstverständlich für die aktuellen Probleme entschuldigen. Leider kann man solche Ereignisse nicht beeinflussen und daher soll an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich auf DIE RISIKEN hingewiesen werden. Alle Finanzprodukte bieten Risiken – und nicht nur Chancen. Dies muss uns allen bewusst sein.

 

Wir wünschen euch trotzdem ein super Jahr 2019! Das Jahr ist noch lange nicht vorbei und wir kriegen das GEMEINSAM wieder hin. Die neuen Produkte und auch die weiterhin aktiven Autotrader werden uns dabei unterstützen!

 

Euer PipXplosion Team

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.